Kennt Ihr schon Judith von Judidith? Sie hat schon einige Wohnwagen gepimpt und schreibt regelmäßig für die niederländische Caravanity-Seite. Ihre Pimp-Tipps sind Gold wert und die fertigen Campingmobile einfach bezaubernd. Kein Wunder, dass sie in den Niederlanden inzwischen aus der Pimperszene nicht mehr wegzudenken ist. Ihr neuestes Projekt ist ein Knaus Monsun von 1979. Sie hat sich dieses Mal für einen Wohnwagen im skandinavischen Stil entschieden, wobei sie die Farbe Seegrün als Grundlage verwendete.
Judith, ich liebe Deine Werke!!!
Charlotte von Caravanity

Caravanity

An die Wände von Bug und Heck hat Judith Tapete mit Holzoptik angebracht. Hier zeigt sie, wie das geht.

Auf die Arbeitsplatte und die Schranktüren kam ebenfalls Tapete. Dieses Mal mit einer Schutzschicht aus Klarlack.

Caravanity

Caravanity

Caravanity

Riffelblech als Spritzschutz – findet man in den U.S.A. in vielen Oldtimer-Wohnwagen.

Und noch eine Besonderheit dieses Wohnwagens: die Polsterung an der Tür (so kann man prima hässliche Plastiktüren kaschieren).

Caravanity

Caravanity

„Schau! Wie schön.“ Den Wegweiser hätte es eigentlich nicht gebraucht.

Die Polster hat Judith übrigens von einem auf Wohnwagen- und Bootspolster spezialisierten Geschäft anfertigen lassen. Hier findet Ihr verschiedenen Geschäften, die das anbieten.

Caravanity

Caravanity

Caravanity