Eigentlich wäre jetzt die Zeit, sich auf das jährliche Pimpfestival in den Niederlanden einzustimmen. Das Festival, bei dem sich alles ums Pimpen von Wohnwagen dreht. Wo man die verschiedensten Wohnwagen bestaunen, lauter bunte Stände mit Camping- und Pimpbedarf finden, sich mit Experten austauschen und lauter Gleichgesinnte treffen kann. Das Festival, wo Ihr Caravanity mal persönlich treffen könnt.

Aber… dieses Jahr ist alles anders. Und auch das Pimpfestival musste abgesagt werden. Um Euch aber trotzdem ein bisschen vom Festivalfeeling mitzugeben, stelle ich heute einen Wohnwagen vor, der mir beim letzten Festival am besten gefallen hat. Den „Sleurhut“ von Jessie und Martin. Auf meine Frage, was denn ein „Sleurhut“ sei, trat erstmal große Ratlosigkeit ein, gefolgt von viel Gelächter. Übersetzt heißt es nämlich so viel wie „Schleifhütte“ (sleuren = schleppen/schleifen). Hier also „de Sleurhut“!

Jessie und Martin gehören zu der Generation von Campern, die sich einen Campervan anschaffen und damit ferne Ziele ansteuern, ohne genau zu wissen, wo es sie genau hintreibt. Generation #vanlife.

Und so staunten ihre Freunde nicht schlecht, als sie sich einen alten Graziella Wohnwagen anschafften. Sie hatten während ihrer Hochzeitsreise Erfahrungen mit einem Campervan gemacht und festgestellt, dass Campen mit dem Wohnwagen für sie die bessere Option wäre (man ist mit dem Auto flexibler). „Ihr seid doch mehr die Vantypen! So ein Wohnwagen ist doch so oldfashioned!“ mussten sie sich anhören. All den Kommentaren zum Trotz werkelte das Paar im Frühjahr jedes Wochenende am Wohnwagen und war pünktlich zum Pimpfestival mit dem Make Over fertig. „Wir hatten nicht nur Erfolg!“ erzählt Jessie, „Aufgrund eines Herstellerfehlers bei der Farbe mussten wir den Wohnwagen zweimal streichen. Nach dem ersten Mal Streichen kam jedes bisschen Farbe wieder runter…“

Auf dem Pimpfestival präsentierte sich der Wagen dann auf dem Wettbewerb. Wenn es nur nach mir gegangen wären, der Wohnwagen hätte den ersten Platz bekommen 😉

Charlotte von Caravanity

Alle Bilder von Jessie Berkeveld

In der Küchenecke war früher ein Wandschrank, den das Paar für mehr Geräumigkeit herausgerissen hat.

Die tollen Bezüge stammen noch vom Vorbesitzer.

Ohne viel Schnickschnack und hochwertig renoviert, so liebe ich es!

Auch die Außenwand erhielt Farbe.