An Else sieht man zwei Sachen:

  1. man kann jederzeit zum Camper werden und
  2. man kann auch mit kleinen Änderungen ein prima Pimpergebnis erzielen.

Grund für die Anschaffung des Wohnwagens war Nito. Der kleine Mischling wurde vor zwei Jahren von Ramona und René aus einem spanischen Tierschutzheim geholt und ist sicher kein Fan von Pauschalreisen mit Flugzeug. Also musste eine Lösung für das reisefreudige Paar her.

Und so kam Else ins Spiel. Else ist ein Beyerland von 1997 mit fest eingebautem Bett und Toilette. „Wir haben uns bewusst für ein älteres Model entschieden, um uns erstmal langsam an das Ganze heran zu tasten“, erklärt Ramona. Das Paar hatte nämlich bisher keinerlei Wohnwagenerfahrung.

Da der Wohnwagen bereits einen hellen Grundton hatte, entschied sich das Paar, den Wohnwagen nur an einigen Stellen zu streichen. Und so wurden allein der Esstisch, die Platte der Kommode und die Arbeitsfläche der Küche weiß gestrichen. Zudem erhielten die Fronten im Essbereich noch helle Folien.

Im Schlafbereich flog zudem noch ein Nachttischchen raus (um Gewicht einzusparen). Leider kam dabei ein Wasserschaden zum Vorschein, so dass die Ecke erst einmal grunderneuert werden musste. Schließlich erhielt Else noch einen neuen Fußboden, Dekofolie in der Küche und neue Bezüge und Vorhänge. Aber sie wäre nicht Else, wenn sich nicht überall kleine persönliche Details finden würden. Wie etwa die Stickersammlung am Kühlschrank.

Um andere Camperneulingen an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen, hat das Paar den Blog Abgefahren ins Leben gerufen. Hier erzählen sie vom Make Over, berichten von ihren Reisen und geben Campingtipps.

Und jetzt lasst Euch anstecken von den Camperneulingen Ramona und René.

René Feistner

Die legendäre Stickersammlung; am Kühlschrank sammelt das Paar Sticker von anderen Campern.

Der Schlafbereich kann mit einem Vorhang aus leichtem Stoff abgetrennt werden.

René Feistner

René Feistner

So sieht ein perfekter Glampingmorgen aus! Da will man nicht mehr aufstehen!

Nichts deutet mehr auf einen Wasserschaden hin. Die Nachttischecke ist rundum erneuert worden.

René Feistner

René Feistner

René Feistner

René Feistner

René Feistner

René Feistner

Was für einen Unterschied ein wenig Klebefolie im Küchenbereich macht!

Hier und da hat Ramona noch Klebepunkte in schwarz verteilt, als kleine I-Tüpfelchen.

René Feistner